Audio Guide - Musikliebhaber und Mäzen

Aus ZB MED - Themenportal
Wechseln zu: Navigation, Suche

Musikliebhaber und Mäzen

Hermann Schaaffhausen war seit seiner Jugend ein Liebhaber der Künste. Immer wieder verfasste er Gedichte, die er zum Teil Menschen seines Umfeldes zu freudigen oder traurigen Anlässen zukommen ließ. Auch die Musik bewegte ihn sehr. Selbst Cello spielend, sieht er in der Musik eine Ausdrucksform, die auch dann noch trägt, wenn Worte längst versagen. Als Anthropologe beschäftigte er sich mit der Frage, ob geniale Musiker, Dichter oder Wissenschaftler durch besondere Merkmale ihres Schädels ausgezeichnet sind. In seiner wissenschaftlichen Kartei und Sammlung befanden sich beispielsweise Unterlagen über Beethoven, Schubert, Schiller, Ernst Moritz Arndt oder den Mathematiker Gauß. Teile dieses Materials bewahrte er in seiner Bonner Stadtwohnung auf. Zahlreiche Zeugnisse seines Lebens befanden sich noch bis in die 40er Jahre in der Villa Schaaffhausen in Bad Honnef. Nach dem Krieg wurde das Mobiliar der inzwischen an die Kirche gefallenen Villa verkauft. An dem wundervollen Schreibsekretär zu Ihrer Rechten saß einst Hermann Schaaffhausen, arbeitete an den Funden und verfasste die Schriften, die Ihnen auf unserem Rundgang begegnet sind. Der Sekretär sowie zahlreiche andere Gegenstände aus dem Hause Schaaffhausen befinden sich heute, wohlbehütet und wertgeschätzt, im Besitz verschiedener Zweige der Familie Verbeek. Zum Abschluss der Ausstellung möchten wir Sie noch auf zwei Internetportale hinweisen: es ist einerseits eine Plattform mit zahlreichen Dokumenten und Bildern zu Leben und Werk Schaaffhausens, andererseits die virtuell wieder zusammengeführte Bibliothek des großen Bonner Gelehrten.


Meine Werkzeuge